Sputnik

Audiovision

Installation: Bruno Liberda

Text: Hans-Jürgen Hauptmann

Musik: Bruno Liberda

Work in progress

Eine Mischung aus Bild- und Tonstationen erzeugt die Illusion einer
Ausstellung, bildet aber zugleich Dädalus’ Labyrinth (eigentlich eine
begehbare “Opernbühne”), die auf zwei Arten benützt wird:

Tagsüber können BesucherInnen darin nach eigenem Gutdünken wandeln:
spielerisch werden [mittels Licht- und Bewegungssensoren] Klänge,
Bilder – Informationen über Ikarus, Ariadnefaden, Minotaurus, etc.
abgefragt: ein musikalischer Spaziergang entsteht, das Publikum
wird sein eigener “Opernführer” – befindet sich aber zugleich in
einer emotionalen Atmosphäre als Einstimmung auf die ...


... abendliche Tragödie:

eine Klang-Licht-Sprach-Performance im selben “Bühnenbild”, die sich
– auf Grund des labyrinthhaften Charakters des Bühnenraumes –
mitten in und um die Zuschauer herum bewegt.

  • Facebook - Grau Kreis
  • Bandcamp - Bruno Liberda
  • YouTube - Bruno LIberda
  • Instagram - Bruno Liberda
  • Blogger - Bruno Liberda